header header header
Zweikampfhasen

Zweikampfhasen

Jennifer Ehnert, bekannt aus „Frost/Nixon“ (Inthegapreis „Neuberin“ 2011) und Michael Ehnert (bekannt als David Frost aus „Frost/Nixon“, sowie als Autor und Darsteller in „Schillers sämtliche Werke …leicht gekürzt“ und „Goethes sämtliche Werke …leicht gekürzt“) präsentieren mit „Zweikampfhasen“ ihre zweite fulminante Beziehungskomödie!

Überall nur noch Singles, One-Night-Stands und Lebensabschnittsgefährten. Hochzeiten kennen die meisten nur noch aus alten Sissi-Filmen. Nur Jennifer und Michael Ehnert hinken diesem Zeitalter individueller Freiheit gnadenlos hinterher: Denn sie sind nicht nur miteinander verheiratet, sondern bis zum heutigen Tag auch einfach nicht in der Lage, sich voneinander scheiden zu lassen. Obwohl sie nun wirklich alles tun, um den anderen fix und fertig zu machen … Kein Wunder, dass die beiden altgedienten Ehekriegs-Veteranen von Kollegen und Nachbarn belächelt und von Freunden kopfschüttelnd bemitleidet werden: Als Ehepaar ist man einfach irgendwie „retro“, „old school“ oder in anderer Hinsicht psychisch beschädigt. Und so vergeht keine Minute, in der den beiden Ehnerts nicht heftige Zweifel kommen an der Sinnhaftigkeit ihrer unmodernen Lebensform … Könnte das Leben ohne den anderen nicht viel rasanter sein? Lustiger? Vielseitiger? Befriedigender – in jeder Hinsicht? Könnte das Leben nicht viel toller sein, wenn man sich unter neu.de schnell mal nach einem weniger anstrengenden Partner umschauen könnte?

In ihrem ersten Programm „Küss langsam“ haben Jennifer und Michael Ehnert mehr als 250 Mal versucht, sich scheiden zu lassen – was bis heute nicht geklappt hat. Mit „Zweikampfhasen“ starten Ehnert vs. Ehnert nun die nächste Runde ihrer Beziehungsschlacht.

„Es sind Szenen einer Ehe, wortgewaltig, ungemein dicht arrangiert, wuchtig und manchmal verblüffend. Bisweilen erinnern die verbale Leichfüßigkeit, die Schärfe, der Biss und die ausgefeilten Wortspiele an die Screwball-Klassiker aus Hollywoods goldener Epoche. Die Monologe, Wortduelle und Rollenspiele werden von einer Art Boxring-Gong unterteilt. In ihrer schonungslosen Analyse, stets in Sichtweite zur Selbstzerfleischung, ist den Eheleuten nichts Menschliches fremd. Wie die beiden Schauspieler ihre Besuche beim Gynäkologen beziehungsweise bei der Urologin umsetzen, ist unpeinlich, originell und souverän gelöst – ebenso explizit wie dezent. Dieses rasante, intelligente und hoch energetische Beziehungskabarett mit Echtheitszertifikat ist einzigartig auf deutschen Bühnen.“
(Bonner General-Anzeiger vom 17.10.2015)

„Bewusst wird die Ehe in ‚Zweikampfhasen‘ auch politisch unter die Lupe genommen, als abgelaufenes Unterdrückungsinstrument mder 50er Jahre zum Beispiel. Gesellschaftskritik gibt es bei den Zweikampfhasen überhaupt an vielen Ecken. So imitiert das Ehepaar einen Werbespot von KiK, stürzt sich auf die Medien oder parodiert die Performance-Kunst. Zu ihrer Rosenkrieg-Geschichte fädeln sie außerdem die verrücktesten Rollen ein und beweisen mit der sexistischen Psychotherapeutin oder dem schwulen Freund „Franz“ echtes schauspielerisches Können.“
(Bonner Rundschau vom 18.10.2015)

„Endstation Ehehölle. Das Comedy-Schauspiel aus der Feder von Michael Ehnert ist so vergnüglich wie vielschichtig. Messerscharfe Screwball-Dialoge und verbale Kinnhaken. ‚Zweikampfhasen‘ ist ein turbulenter, klasse Eheclinch, der es in sich hat.“
(Berliner Morgenpost vom 21.04.2015)

Gastspielzeitraum: 05. März bis 05. April 2021.

Mehr Infos unter: http://zweikampfhasen.de/de/GastspieleHamburg/

© 2018 Stäitsch Theaterbetriebs GmbH • Datenschutz