header header header
Unsere Frauen

Unsere Frauen

Deutschsprachige Erstaufführung

Von Éric Assous

Regie: Jean-Claude Berutti

Bühne: Rudy Sabounghi (Mitarbeit: Katharina Heistinger)

Kostüme: Katharina Heistinger

Mit Ulrich Bähnk, Justus Carrière, Mathieu Carrière

 

Éric Assous hat mit „Unsere Frauen“ ein Stück mit drei starken Männerrollen geschrieben, in dem es dennoch permanent um die Frauen geht. Drei alte Freunde wollen einen gemütlichen Abend zusammen verbringen: Zum einen ist da Max, ein Radiologe und Ästhet, der in seinem großzügigen Loft standhaft im Zölibat lebt – nur Schallplatten haben Zutritt. Der zweite ist Paul, ein Allgemeinarzt, vermeintlich glücklicher Ehemann und Vater mit wenig Ahnung von seiner Tochter. Und dann gibt es da noch ihren Kumpel Simon, den Friseur. Er kommt zu spät. Er ist betrunken. Denn er hat gerade – im Affekt – seine Frau getötet. Und jetzt?

Natürlich gleich zur Polizei gehen, sich stellen, empfiehlt Max. Sofort fliehen, untertauchen, meint Paul. Ihm einfach ein Alibi geben, schlägt Simon vor. Während Simon auf dem Sofa seinen Rausch ausschläft, diskutieren sich die beiden anderen die Köpfe heiß: Wie weit darf man für einen Freund gehen? „Unsere Frauen“ wurde 2013 erfolgreich im Théâtre de Paris in Paris uraufgeführt.

Der Regisseur Jean-Claude Berutti war von 2002 bis 2011 Intendant der Comédie de Saint-Étienne, einer der bedeutendsten Bühnen Frankreichs. Von 2005 bis 2011 war er Präsident der European Theatre Convention. Mit „Ziemlich beste Freunde“ hat er in der letzten Spielzeit einen großen Erfolg an den Hamburger Kammerspielen gefeiert.

 

“Der französische Komödien-Hit (von Éric Assous) wird an den Kammerspielen zum Bühnenkracher: Riesenapplaus nach erheiternden 90 Spielminuten.“  Hamburger Morgenpost

“Diesen Darstellern zuzusehen, ist die pure Freude. [… ] Zu dritt fackeln sie ein komödiantisches Feuer ab. […] In diesem Sinne. Ein Hoch auf die Freundschaft und das Theater.“ Hamburger Abendblatt

“Heiter und intelligent verhandelt das Stück Freundschaft und Selbstbetrug.“ Hamburger Abendblatt

 

Gastspiele 16/17: 4. bis 25. Januar 2017

 

download Enthält Produktionsbilder, Pressetext und Plakate

© 2015 Stäitsch Theaterbetriebs GmbH