header header header
Fast normal

Fast normal

Musical von Tom Kitt (Musik) und Brian Yorkey
Deutsch von Titus Hoffmann
Regie: Harald Weiler
Musikalische Leitung: Matthias Stötzel
Ausstattung: Lars Peter
Mit Robin Brosch, Carolin Fortenbacher, Tim Grobe, Alice Hanymian, Elias Krischke, Jan Rogler

Die Goodmans sind eine ganz normale Familie. Vater, Mutter und eine pubertierende Tochter. Sie leben in einem schönen Haus, sind wohlsituiert, haben keine Probleme. So scheint es. Erst auf den zweiten Blick erkennt man, dass diese Familie keineswegs normal ist. Denn Mutter Diana (gespielt von Carolin Fortenbacher) ist psychisch krank. Sie hat den frühen Tod ihres Sohnes nie verwinden können. Sie leidet an einer bipolaren Störung – und die ganze Familie mit ihr. FAST NORMAL zeigt auf berührende Art und Weise die intensive, emotionale und zugleich hoffnungsvolle Geschichte einer Familie, die ihre Vergangenheit aufarbeitet, um sich ihrer Zukunft zu stellen.
Als das Musical Next to Normal 2008 am New Yorker Broadway uraufgeführt wurde, war die Sensation perfekt. Nie zuvor wurde das sensible und auch bei uns immer noch tabuisierte Thema der psychischen Erkrankungen so einfühlsam und intensiv auf der Bühne gezeigt. Die emotionale Kraft von Handlung und Musik begründet den immensen Erfolg. 2010 bekam Next to normal den Pulitzer Preis für Drama, es gewann u.a. drei Tony Awards und den Outer Critics Circle Award. An den Hamburger Kammerspielen kommt das Musical in der Regie von Harald Weiler mit stimmgewaltigen Schauspielern wie Carolin Fortenbacher, Tim Grobe, Alice Hanimyan, Elias Krischke, u.a. auf die Bühne.

 

„Mit minutenlangem Applaus hat das in den USA preisgekrönte Rock-Musical ,Fast Normal‘ in Hamburg Premiere gefeiert.“ dpa

„Harald Weiler gelingt mit ,Fast normal‘ an den Kammerspielen eine starke Inszenierung.“ Hamburger Abendblatt

„Das sollte man gesehen haben – ob Musicalfan oder nicht.“ Hamburger Abendblatt

„Carolin Fortenbacher begeistert in den Hamburger Kammerspielen als psychisch kranke Mutter.“ dpa

 

Gastspielzeitraum 2017/18: 21. März bis 15. April 2018

download Texte, Fotos, Plakate und Pressezitate

© 2015 Stäitsch Theaterbetriebs GmbH