header header header
Gastspiele-Hamburg.de
Der Ghetto Swinger

Der Ghetto Swinger

Aus dem Leben des Jazzmusikers Coco Schumann

Uraufführung

Von Kai Ivo Baulitz

Fassung mit Musik von Gil Mehmert

Inszenierung: Gil Mehmert

Ausstattung: Beatrice von Bomhard

Musikalische Abendspielleitung: Karsten Schnack

Mit Robin Brosch / Peter Imig, Christoph Kähler, Konstantin Moreth, Karsten Schnack, Helen Schneider, Christoph Tomanek, Jonathan Wolters

 

Die Geschichte um Coco Schumann nimmt uns mit auf eine Reise in das Berlin der 30er Jahre. In den Kneipen wird Swing und Jazz gespielt und der junge Coco, Sohn einer jüdischen Mutter, ist fasziniert von der Musik. Schon früh gerät er in die Szene der verbotenen Swing-Kids, Jugendliche, die den Jazz als anarchische Ausdrucksform gegen die Unkultur der Nazis stellten. Und plötzlich findet Coco sich in Theresienstadt wieder. Dort wird er Mitglied der Ghetto-Swingers. In Auschwitz spielt er zur Unterhaltung der Lagerältesten und SS um sein Leben, in Dachau begleitet er mit letzter Kraft den Abgesang auf das Regime. Ein perfides Spiel, denn auf einmal wird die Musik, für ihn die Möglichkeit das Konzentrationslager zu überleben. Chuzpe, Glück, Zufälle, die Musik oder ein Schutzengel? Vielleicht hatte Coco Schumann von allem etwas. Als er zum Kriegsende wieder in Berlin landet, steht er plötzlich in einem improvisierten Lokal im Kreis der alten Kollegen, die längst wieder spielen, und er nimmt ein Instrument und beginnt ebenfalls zu spielen…

 

“Das Stück geht unter die Haut. […] Umjubelte Premiere in den Kammerspielen.” Hamburger Morgenpost

“Der Applaus hielt lange an. Und er kam von Herzen. Denn was das Premierenpublikum am Sonntagabend zum Saisonstart in den Hamburger Kammerspielen sah, konnte niemanden kalt lassen.” Hamburger Abendblatt

 

Gastspiele 14/15: 10. Januar  bis 1. Februar 2015
Gastspiele 15/16: 21. September bis 15. Oktober 2015

download Produktionsbilder, Pressetexte und Plakate

© 2015 Stäitsch Theaterbetriebs GmbH