header header header
An allen Fronten: Lili Marleen und Lale Andersen

An allen Fronten: Lili Marleen und Lale Andersen

Von Gilla Cremer

Produktion: Hamburger Kammerspiele

Regie: Brigitte Landes

Ausstattung: Hannah Landes

Mit Gilla Cremer, Gerd Bellmann (Klavier und Akkordeon)

 

Vor der Kaserne, vor dem großen Tor, stand eine Laterne und steht sie noch davor. So woll´n wir uns da wiederseh‘n, bei der Laterne woll‘n wir steh‘n, wie einst …

Für manche war es „das schönste Liebeslied der Welt“. Für andere „viel zu melancholisch und wehrkraft-zersetzend“: LILI MARLEEN. Das berühmteste Lied des 20. Jahrhunderts verdankt seinen Weltruhm der Sängerin Lale Andersen. Mit 17 heiratet die norddeutsche Göre. Bald darauf verlässt sie Mann und ihre drei kleinen Kinder – sie will Schauspielerin werden. Und singen! Im Berlin der 20er Jahre hat sie erste Erfolge, tingelt mit Kabarettprogrammen, begegnet in Zürich ihrer großen Liebe, dem jüdischen Komponisten Rolf Liebermann, sie geht auf Fronttournee, wird von den Nazis hofiert, dann unter Arrest gestellt.

Ihr Leben – eine Achterbahn. Ihre Lieder – immer wieder bewegend.

 

„Bezwingend klar und kraftvoll ist ihre Ausstrahlung, wenn sie allein auf der Bühne steht. Selbst dann, wenn sie gar nichts tut, bleibt der Blick des Zuschauers gebannt. Diese Präsenz trägt und prägt die Solo-Abende der Gilla Cremer.“ dpa

 

Gastspiele 16/17: Ganze Spielzeit – Termine auf Anfrage

download Produktionsbilder und Text

© 2015 Stäitsch Theaterbetriebs GmbH